COVID-19 ist die erste globale Pandemie für die Luftfahrt. Die mittelfristigen Auswirkungen auf die gesamte Branche sind aktuell durch große Unsicherheit geprägt. Im Rahmen einer Szenariostudie 1 zeigen die Technische Universität München, Airbus, der Flughafen München und das Bauhaus Luftfahrt drei mögliche Zukunftsbilder über alternative Entwicklungen der COVID-19-Pandemie und des Luftfahrtsystems bis 2030 auf.

Die Szenarien gehen davon aus, dass das Passagieraufkommen von 2019 frühestens wieder im Jahr 2023 und spätestens 2026 erreicht wird. Die eingeführten Maßnahmen zur Reisehygiene werden in allen drei Szenarien bis mindestens 2024 Bestand haben, wobei z. B. kontaktloses Reisen ein neuer Standard werden könnte. Vereinzelte Virusausbrüche könnte es bis 2030 je nach Szenario auf regionaler Ebene geben. Die bereits vor der Krise zu beobachtende Entwicklung zur Digitalisierung wird in allen drei Szenarien anhalten und könnte sogar durch die Pandemie verstärkt werden. Daraus resultieren neue Geschäftsfelder, die zu einer stärkeren Nutzung von Passagierdaten führen oder den Einstieg von Tech-Firmen in die Luftfahrt ermöglichen könnten.

Neben pandemischen Faktoren werden auch Umweltfaktoren sowie Passagierverhalten berücksichtigt. Somit wird ein ganzheitliches Bild auf das Luftfahrtsystem vermittelt. Diese Perspektive bringt eine neue Dynamik in die Luftfahrt: Die Erholung der Branche hängt neben der Pandemieentwicklung auch davon ab, wie gut sich die einzelnen Akteure an Veränderungen des Marktumfeldes und den Erwartungen der Passagiere und Gesellschaft z. B. in Bezug auf Nachhaltigkeit neu ausrichten.

Szenarien zeigen die mögliche Entwicklung des Luftfahrtsystems bis 2030

In Szenario A werden Passagierdaten monetisiert. Durch eine schnelle Erholung und gesellschaftlichen Druck wird in Szenario B in Wasserstoff investiert 2 . Szenario C ist geprägt durch ein hohes Umweltbewusstsein der Passagier*innen.

Masken, Abstandsregeln & Co. werden uns noch länger beim Fliegen begleiten

Hygienemaßnahmen sind an die pandemische Entwicklung gekoppelt und werden in den drei Szenarien unterschiedlich lange Bestand haben. Bis mindestens 2024 werden jedoch alle Auflagen gleich bleiben.

Die Szenarioanalyse ist eine etablierte Forschungsmethode, um zukünftige Trends und Marktdynamiken besser zu verstehen.

1 Michelmann, J., Schmalz, U., Becker, A., Stroh, F., Behnke, S., & Hornung, M. (2021). Influence of COVID-19 on air travel – A scenario study towards future trusted aviation. Manuscript submitted for publication.
2 Die Zukunft von Wasserstoff wurde in einer weiteren Szenariostudie näher untersucht. Die Ergebnisse sind in diesem Jahrbuch ebenfalls beschrieben.