Skip to main content

Bauhaus Luftfahrt zu Urbanem Lufttransport auf der IAA MOBILITY 2021

Die Mobilitäts- und Technologiebranche trifft sich vom 7. bis 12. September 2021 erstmals in München zur IAA. Die IAA 2021 ist Ausstellung, zukunftsgerichtete Mobilitätsplattform und Dialogforum zugleich. Zum ersten Mal wird auch das Bauhaus Luftfahrt auf dem weltgrößten Mobilitätsevent vertreten sein. Am Bayerischen Gemeinschaftsstand E50 in Halle B1 der Messe München gibt der Thinktank einen detaillierten Überblick über die aktuelle Situation im Bereich des Urbanen Lufttransportes.

Die Bedeutung des Luftverkehrs in einer immer globaleren Welt nimmt eine sehr wichtige Rolle in der Mobilität von morgen ein. Während das klassische Luftverkehrssystem vor der immensen Herausforderung steht, das Wachstum immer nachhaltiger und mit drastisch reduziertem ökologischen Fußabdruck zu bewältigen, ermöglichen Entwicklungen in der elektrischen Antriebs-, Batterie- und Sensortechnologie die Erweiterung der Luftmobilität in völlig neue Einsatzgebiete. Mit der zunehmenden Urbanisierung wird der Bedarf nach effizienten Verkehrskonzepten zwischen und sogar innerhalb von Städten immer größer. Während das Team des Bauhaus Luftfahrt bereits 2016 die CentAirStation entworfen hat, eine mögliche Lösung für den hocheffizienten Luftverkehr von Stadt zu Stadt, direkt aus dem Herzen der Städte hinaus, nehmen aktuell die Forschungsaktivitäten zu innerstädtischen Lufttransportsystemen immer weiter zu. Dieser Fragestellung ist ein besonderer Schwerpunkt am Bayerischen Gemeinschaftsstand gewidmet, der über grundlegende Zusammenhänge, aber auch mögliche Lösungsansätze und Konsequenzen informieren soll.

Zurzeit arbeiten mehr als hundert Unternehmen an der Realisierung von Urban Air Mobility (UAM), dem Einsatz von vertikal startenden und landenden Flugzeugen für den inter- und innerstädtischen Luftverkehr. Bislang konvergieren die entwickelten Konzepte (z. B. Volocopter, Lilium, Joby Aviation, Airbus) jedoch weder hinsichtlich der Vehikelkonfiguration noch in Bezug auf operationelle Aspekte. Die mannigfaltigen Anwendungsszenarien begünstigen zudem verschiedene Flugzeugtypen. Es ist daher wahrscheinlich, dass unterschiedliche Vehikel in einem Flottenmix zum Einsatz kommen werden. Größere Reichweiten über mehrere hundert Kilometer sind vollelektrisch mit derzeitiger Batterietechnologie noch nicht realisierbar.

Forschungsergebnisse des Bauhaus Luftfahrt u. a. aus dem vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Projekt OBUAM zeigen: Die hohen Transportkosten von UAM im Vergleich zum Bodenverkehr sowie die limitierten Start- und Landeplatzkapazitäten führen zu sehr kleinen Marktanteilen, sodass sich die Verkehrssituation in den Städten nicht maßgeblich verändern wird. „UAM ist daher für bestimmte Anwendungsfälle wie geografisch schwer erreichbare Gebiete, infrastrukturell schlecht angebundene Regionen oder äußerst zeitkritische Transporte eine mögliche Mobilitätslösung der Zukunft“, sagt Anna Straubinger, Expertin für Verkehrswirtschaft am Bauhaus Luftfahrt. Zur Identifikation der mehrwertstiftenden Einsatzbereiche von Passagier-, Fracht- und anderen Servicedienstleistungen sei aber eine sorgfältige Abwägung von Nutzen (z. B. Zugang zu Arbeitsmärkten, Rettung von Personen, Angleichung von Lebensverhältnissen, flexible Transportlösung on demand) und Kosten/Risiken (z. B. Umweltaspekte, Sicherheit, gesellschaftliche Wahrnehmung, Lärm, Zugang verschiedener Bevölkerungsgruppen zum Service) notwendig.

Das Bauhaus Luftfahrt ist der nationale Thinktank für Zukunftsfragen der Mobilität im Allgemeinen und des Luftverkehrs im Besonderen. Die Forscher*innen aller relevanten ingenieurs-, natur- und sozialwissenschaftlichen Fachdisziplinen erfassen neue technologische Entwicklungen und gesellschaftliche Trends, analysieren und bewerten diese hinsichtlich ihrer Auswirkungen und Potenziale für den Lufttransport von morgen und übermorgen. Gegenstand und Motivation der Forschungsarbeit sind belastbare Aussagen und tragfähige Lösungen für die zentralen Herausforderungen einer nachhaltigen Luftfahrt, wie das Erreichen von Klimazielen.

Bayern Innovativ IAA 2021

Bayerischer Gemeinschaftsstand auf der IAA MOBILITY 2021.
3. September 2021