Skip to main content

Interdisziplinäre Forschung am Bauhaus Luftfahrt

Grundlegende Technologien, Trends und wechselnde Interessen zentraler Beteiligter sowie zukünftige Entwicklungstreiber sind häufig begleitet von großen Unsicherheiten in der langfristigen Entwicklung. Dies erfordert das Zusammenbringen verschiedener Disziplinen, um tragfähige Konzepte und Lösungen für die Luftfahrt zu entwerfen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist ein Schlüsselelement der Forschung am Bauhaus Luftfahrt und findet in dedizierten Forschungsschwerpunkten statt. Projekte und Forschungsarbeiten erfolgen dabei stets in heterogenen Expertenteams aus unterschiedlichen Kompetenzbereichen.

Operationelle Aspekte

Operationelle Aspekte

Auf der Basis eines fundierten Verständnisses zukünftiger Szenarien und Trends befasst sich der Forschungsschwerpunkt „Operationelle Aspekte“ mit den veränderten Randbedingungen der Mobilität der Zukunft und den entsprechenden Implikationen für den Luftverkehr. Neben Fragestellungen zu zukünftigen Bedürfnissen von Passagieren, Fluggesellschaften und Flughäfen werden auch neue Prozesse im Betrieb von Luftfahrzeugen untersucht. Vielversprechende Technologien und Ansätze, wie neuartige Transportkonzepte, Betriebsabläufe oder Geschäftsmodelle, werden in das Lufttransportsystem implementiert und ihr Effekt auf operationeller Ebene wie auch im Zusammenspiel eines intermodalen Verkehrs bewertet. Auf dieser Grundlage werden Effizienzpotenziale identifiziert und Handlungsempfehlungen für die unterschiedlichen Akteure der Luftfahrt formuliert.

Interdisziplinäre Forschung am Bauhaus Luftfahrt

Nationale und internationale Förderprojekte, an denen das Bauhaus Luftfahrt in diesem Forschungsschwerpunkt beteiligt ist:

Kooperationen in diesem Forschungsschwerpunkt: