Skip to main content

Die Zukunft des Tür-zu-Tür-Flugverkehrs

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Krise gewinnt der kontaktlose und nahtlose Tür-zu-Tür-Flugverkehr eine neue Dynamik, sowohl für die Passagiere als auch für die Luftfahrtindustrie. Doch wie könnte der Tür-zu-Tür-Flugverkehr (D2D) im Jahr 2035 aussehen? Was sind die treibenden Trends für den europäischen Markt? Welche Szenarien sind möglich? Das Bauhaus Luftfahrt hat nun eine Delphi-Studie veröffentlicht, um einige dieser Fragen zu beantworten. Das Forschungsprojekt wurde in Zusammenarbeit mit der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar durchgeführt. Insgesamt werden 18 semi-strukturierte Interviews durchgeführt und 38 Expert*innen in der Delphi-Studie befragt. Das Panel setzt sich u. a. aus Expert*innen aus der Wissenschaft, von Flughäfen und Fluggesellschaften, aber auch aus Vertreter*innen der öffentlichen Verkehrsbetriebe und der Automobilindustrie zusammen. Basierend auf den Ergebnissen einer Clusteranalyse werden in der Studie drei mögliche Zukunftsszenarien für das Jahr 2035 erarbeitet: (1) personalisiertes D2D-Reisen, (2) integriertes D2D-Reisen und (3) der Game-Changer. Über alle Szenarien hinweg prognostizieren die Expert*innen, dass Digitalisierung und Personalisierung zu bedeutenden Schlüsseltreibern werden. Künftige Passagiere möchten ihre Reisezeit möglicherweise in einer wertschöpfenderen Weise verbringen. Differenzierte Passagierbedürfnisse können neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen, die von der Branche noch nicht abgedeckt sind. Zusammenfassend wird Mobilitätsunternehmen entlang der D2D-Flugreisekette empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen, die auf eine zunehmende Personalisierung und Digitalisierung abzielen, sowie Partnerschaften mit anderen Mobilitätsanbietern und Dritten, wie z. B. Technologieunternehmen, einzugehen.

Das Paper steht unter diesem Link zum Herunterladen zur Verfügung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0040162520309227.

1Teile dieser Studie wurden im Rahmen des CAMERA-Projektes durchgeführt (H2020 Forschungs- und Innovationsprogramm unter Zuschussvereinbarung Nr. 769606).

D2D Delphi Study

Schaubild.
4. August 2020