Skip to main content

Zahlen und Fakten

 

Im Geschäftsjahr 2017 sind die Erträge des Bauhaus Luftfahrt unter Berücksichtigung der Bestandsveränderungen für unfertige Leistungen auf dem Vorjahresniveau von 4,5 Millionen EUR geblieben. Aus Aufträgen und Kooperationen mit Industriepartnern konnten Umsätze in Höhe von 210.000 EUR nicht mehr in 2017 realisiert werden, da die Abnahmen in 2018 erfolgten. Die Erträge mit Industriepartnern sind aufgrund eines moderaten Auftragsrückgangs zum Vorjahr um 98.000 EUR gesunken (-11,4 %). Die Drittmitteleinnahmen sind im Jahr 2017 leicht um 76.000 EUR gestiegen (+9,0 %). Die Steigerung der Erträge ist im Wesentlichen auf zwei neu gewonnene EU-Projekte sowie eine vom Bund beauftragte Studie zurückzuführen.

Für das Jahr 2018 erwartet das Bauhaus Luftfahrt einen weiteren deutlichen Anstieg bei den Drittmittel-einnahmen. Die Steigerung ist auf fünf neue nationale Förderprojekte sowie die in 2018 volle Ertragswirksamkeit unterjährig in 2017 angelaufener EU-Projekte zurückzuführen.

 

Zahlen und Fakten

 

Das Wirtschaftsjahr 2017 war durch ein erneut starkes Personalwachstum gekennzeichnet. Aufgrund der stabilen Auftragslage konnte das Bauhaus Luftfahrt im wissenschaftlichen Bereich 5 Mitarbeiter zusätzlich einstellen und beschäftigte zum Jahresende 52 Mitarbeiter. Von den 36 wissenschaftlichen Mitarbeitern sind 17 promoviert und 10 weiblich. Hinzu kommen 3 Stipendiaten des Stipendienprogrammes von Munich Aerospace – Fakultät für Luft- und Raumfahrt e. V., die im interdisziplinären Forschungsnetzwerk ihre Promotion erstellen. Die mit zum Jahresende 10 Studenten hohe Anzahl der eingesetzten studentischen Mitarbeiter und Praktikanten sowie weitere 3 Verfasser von Abschlussarbeiten bestätigen zum wiederholten Mal, dass das Bauhaus Luftfahrt für den Akademikernachwuchs ein interessanter und perspektivenreicher Einsatzort ist – temporär zur Erstellung einer Abschlussarbeit, für Praktikanten oder wissenschaftliche Hilfskräfte oder längerfristig als möglicher attraktiver späterer Arbeitgeber.

In einem absehbar stabilen wirtschaftlichen Umfeld sind für 2018 in moderatem Umfang weitere Einstellungen von wissenschaftlichem Personal geplant. Das interdisziplinäre Team soll weiter um wissenschaftliche Nachwuchskräfte und Stipendiaten wachsen.

 

Zahlen und Fakten