Laufzeit: 

Februar 2023 - Januar 2027

 

Rolle:

Projektpartner

 

Acronym:

HOPE

 

Förderung: 
 

Horizon Europe
UKRI

 
Moritz Kolb
Propulsion System Design

Moritz.Kolb[at]bauhaus-luftfahrt.net
+49 89-3074-84964

Angesichts des wachsenden Flugaufkommens setzt sich HOPE eine beschleunigte Emissionsreduktion bei konventionellen Tube-and-Wing-Flugzeugen durch ein Multi-Fuel-System zum Ziel.

HOPE steht für Hydrogen Optimized Multi-fuel Propulsion System for Clean and Silent Aircraft und kombiniert zwei Multi-Fuel Ultra-High Bypass Ratio (UHBR) Turbofan-Triebwerke, eine brennstoffzellenbasierte Axuiliary Propulsion and Power Unit (FC-APPU) und einen rumpfintegrierten Boundary Layer Ingestion (BLI)-Fan. Auf diese Weise sollen Schadstoff- und Lärmemissionen bei Landing und Take-Off (LTO) minimiert und die Luftqualität und Lärmbelästigung in und um Flughäfen reduziert werden, ohne negative Wirkung auf die Emissionen im Reiseflug.
Bestehende Flugzeugkonfigurationen umzurüsten, kann erhebliche Emissionsreduktionen in kurzer Zeit erreichen, während gleichzeitig der Einsatz von Wasserstoff in Tub-and-Wing-Flugzeugen sichergestellt wird. Darüber hinaus wird HOPE dazu beitragen, die Energiewende der Luftfahrtindustrie zu erleichtern, indem verschiedene umweltfreundliche Antriebstechnologien mit unterschiedlichen Reifegraden erforscht werden.

Vor diesem Hintergrund wird

  • ein integriertes Antriebssystem entworfen,
  • ein BLI-Propulsor mit einer FC-APPU zwecks emissionsfreier Taxi kombiniert  ?Taxi auch anders formulierbar?
  • eine schadstoffarme Multi-Fuel-Verbrennungstechnologie entwickelt und erprobt, welche Wasserstoff und Sustainable Aviation Fuel (SAF) verbrennt,
  • bewertet, welche gesellschaftliche Auswirkungen, Umweltbelastung und Kostenvorteile die verringerten Lärm- und Schadstoffemissionen die HOPE-Technologien haben
  • und eine Politik- und Richtlinienempfehlung zur Einführung der HOPE-Technologien formuliert.

Beitrag Bauhaus Luftfahrt

Das Bauhaus Luftfahrt leitet den Gesamtentwurf des Flugzeugs und die Integration des Antriebssystems.
Insbesondere wird es beitragen zur

  • Modellierung des Gesamtflugzeugs,
  • Betriebsbewertung des HOPE-Antriebssystems
  • Bewertung der brennstoffzellenbasierten Hilfsantriebs- und Leistungseinheit (FC-APPU),
  • Bewertung der Luftqualität, der Lärmbelastung und der gesellschaftlichen Auswirkungen des Projekts, 
  • Formulierung und Empfehlung für politische Entscheidungsträger, damit diese fundierte Entscheidungen über die Einführung neuartiger Technologien wie HOPE treffen können.

Partner

Projektförderung

Das Projekt wird vom Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon Europe
unter GA n°101096275 gefördert. 

Diese Arbeit wird von UK Research and Innovation (UKRI) im Rahmen der Horizon Europe-Finanzierungsgarantie Nr. 10068673 der britischen Regierung kofinanziert.